Biologische Krebstherapie

 

 

Eine Krebserkrankung ist eine Erkrankung des ganzen Menschen. Die Ursachen sind vielfältig, letztlich kommt es aber immer dann zur Krebserkrankung, wenn das Immunsystem aus verschiedenen Gründen die ständig im Körper vorhandenen Krebszellen nicht mehr erkennen und vernichten kann.

Hierin liegt die Grundlage der sog. Biologischen Krebstherapie, die durch eine Steigerung der Immunabwehr zur Bekämpfung des Krebses beiträgt. Verwendet werden als Basistherapie insbesondere die Vitamine A, C und E sowie Spurenelemente wie Selen und Zink.

Eine wichtige Pflanze im Therapiekonzept der Biologischen Krebstherapie ist die Mistel, die mit ihren vielfältigen Inhaltsstoffen eine gezielte Stimulation des Immunsystems bewirkt. Es ließ sich in vielen Studien ein Effekt in der Behandlung nachweisen - v. a. zeigte sich eine meist deutliche Verbesserung hinsichtlich der Lebensqualität. Die Behandlung war dabei um so effektiver, je frühzeitiger sie begonnen wurde. Sie kann jedoch in jeder Phase der Krebserkrankung begonnen werden. Wichtig erscheint die Behandlung in jedem Fall während einer Chemotherapie, da sich die Häufigkeit und Intensität der Nebenwirkungen dieser aggressiven Behandlungsform nachweislich reduzieren ließ.

Ich verwende ausschließlich Präparate aus der Anthroposophischen Medizin (Helixor, Iscador), da hier alle Inhaltsstoffe der Mistel in ihrem Zusammenspiel eingesetzt werden – im Gegensatz zu den lediglich Mistellektin-normierten Präparaten (z. B. Lektinol).

Durch die Stärkung des Gesamtorganismus kommt auch in der Krebsbehandlung der Homöopathie eine wichtige Rolle zu. Sie ist sowohl zur Behandlung von Nebenwirkungen der konventionellen Therapie (Folgen von Bestrahlung und Chemotherapie), als auch zur ganzheitlichen Behandlung der ganzen Krebserkrankung einsetzbar.

 


Links für weitergehende Informationen

Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (www.biokrebs.de)

Helixor Heilmittel (http://www.helixor.de/komplementaere-medizin/misteltherapie/)

Initiative "Eine Chance mehr bei Krebs" (www.einechancemehrbeikrebs.de)